Diese Website verwendet Cookies und Drittinhalte

Auf unserer Website verwenden wir Cookies, die für die Darstellung der Website zwingend erforderlich sind. Mit Klick auf „Auswahl akzeptieren“ werden nur diese Cookies gesetzt. Andere Cookies und Inhalte von Drittanbietern (z.B. YouTube Videos oder Google Maps Karten), werden nur mit Ihrer Zustimmung durch Auswahl oder Klick auf „Alles akzeptieren“ gesetzt. Weitere Einzelheiten erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung, in der Sie Ihre Einwilligung jederzeit widerrufen können.

Pflegefachassistent/-in

Ausbildung oder Umschulung

Die einjährige Ausbildung zum/zur Pflegefachassistent/-in ersetzt den Beruf der Pflegehelfer/-in.

Die staatlich anerkannte neue generalistische Pflegeausbildung vermittelt Fähigkeiten für die Pflege von Menschen aller Altersstufen in akut und dauerhaft stationären sowie ambulanten Pflegesituationen. Die Ausbildung soll insbesondere dazu befähigen, Pflegefachpersonen bei der Erfüllung pflegerischer Aufgaben zu unterstützen, deren Anordnungen fachgerecht unter entsprechender Aufsicht durchzuführen, die durchgeführten Maßnahmen den fachlichen und rechtlichen Anforderungen entsprechend zu dokumentieren und die erforderlichen Informationen weiterzuleiten.

Die ein Jahr dauernde Ausbildung oder Umschulung findet in Vollzeit statt und endet mit einem staatlichen Examen.

Nach bestandenem Examen wird die Erlaubnis zur Führung der Berufsbezeichnung Pflegefachassistent/-in erteilt. Ein gewählter Vertiefungsschwerpunkt wird vermerkt. Als Hauptschüler*in mit einjähriger Ausbildung zum/zur Pflegefachassistent/-in haben Sie die Chance, die Ausbildung zum/zur Pflegefachmann/-frau direkt im 2. Ausbildungsjahr fortzusetzen. Hierzu müssen Sie die Prüfung mit einem Notendurchschnitt von mindestens 2,5 bestehen.

Die Ausbildung oder Umschulung können Sie an einer unserer Pflegeschulen der DAA Westfalen absolvieren.

 

Download Flyer Pflegefachassistent/-in (PDF)

Mögliche Vertiefungen

  • Akutpflege in stationären Einrichtungen (Krankenhaus)
  • Pflege in stationären Einrichtungen (Altenheim)
  • Ambulante Pflege (Ambulanter Pflegedienst)

Die theoretische Ausbildung besteht aus theoretischem und praktischen Unterricht an der Berufsfachschule. Der Unterricht erfolgt blockweise. In jeder Blockwoche werden 35 Unterrichtsstunden erteilt, zusammen 700 Stunden.

Der theoretische Unterricht in der Pflegeschule beinhaltet:

  • Aufgaben und Konzepte in der Pflege von Personen aller Altersgruppen
  • rechtliche und institutionelle Rahmenbedingungen
  • Pflege als Beruf

Die praktische Ausbildung umfasst mehrere externe Praktika. Für die praktische Ausbildung suchen Sie sich während der Ausbildung Ihre Praktikumsplätze. Die Praktika müssen in der ambulanten Langzeitpflege, in der stationären Akutpflege und in der stationären Langzeitpflege durchgeführt werden.

Die Ausbildung endet mit der staatlichen Prüfung, diese führt zur Anerkennung der Berufsbezeichnung "Pflegefachassistent/-in"

Als Hauptschüler mit einjähriger Ausbildung zum/zur Pflegefachassistent/-in haben Sie die Chance, die Ausbildung zum/zur Pflegefachmann/-frau direkt im 2. Ausbildungsjahr fortzusetzen. Hierzu müssen Sie die Pflegefachassistenten-Prüfung mit einem Notendurchschnitt von mindestens 2,5 bestehen.

Nach der Ausbildung können sie in der ambulanten und stationären Langzeitpflege oder in der stationären Akutpflege arbeiten.

Als Hauptschüler*in mit einjähriger Ausbildung zum/zur Pflegefachassistent/-in haben Sie die Möglichkeit, die Ausbildung zum/zur Pflegefachmann/-frau direkt im 2. Ausbildungsjahr fortzusetzen. Hierzu müssen Sie die Pflegefachassistenten-Prüfung mit einem Notendurchschnitt von mindestens 2,5 bestehen.

Nach der Ausbildung können sie in der ambulanten und stationären Langzeitpflege oder in der stationären Akutpflege arbeiten.

Die zusätzliche Weiterbildung in der "Behandlungspflege" berechtigt Sie nach der Weiterbildung und einem 3-monatigen Praktikum in der Behandlungspflege zur Arbeit in der Ambulanten Pflege.

Information und Beratung

Sie haben Fragen oder möchten einen persönlichen Beratungstermin vereinbaren?

Rufen Sie uns kostenfrei an unter 0800 1144123, schreiben Sie uns eine E-Mail oder nutzen Sie unser Kontaktformular.

Gerne beraten wir Sie telefonisch, per Online-Call oder vor Ort an einem unserer Standorte in Westfalen.

Selbstverständlich ist die Beratung bei uns kostenlos, unverbindlich und genau auf Sie zugeschnitten. So ermitteln wir gemeinsam mit Ihnen Ihren individuellen Weiterbildungsbedarf.

 

Jetzt Beratungstermin vereinbaren