Diese Website verwendet Cookies und Drittinhalte

Auf unserer Website verwenden wir Cookies, die für die Darstellung der Website zwingend erforderlich sind. Mit Klick auf „Auswahl akzeptieren“ werden nur diese Cookies gesetzt. Andere Cookies und Inhalte von Drittanbietern (z.B. YouTube Videos oder Google Maps Karten), werden nur mit Ihrer Zustimmung durch Auswahl oder Klick auf „Alles akzeptieren“ gesetzt. Weitere Einzelheiten erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung, in der Sie Ihre Einwilligung jederzeit widerrufen können.

Weiterbildung im Fachbereich Gesundheit und Soziales

 

In Gesundheits- und Sozialeinrichtungen sowie in Arztpraxen, Kliniken und Pflegeeinrichtungen gibt es die vielfältigsten Tätigkeitsbereiche, die im gegenwärtigen und zukünftigen Gesundheitswesen von enormen Interesse sind. Sowohl Kenntnisse über kaufmännische als auch gesundheitliche Themen gehen teilweise Hand in Hand und bilden ein komplexes und gefragtes Expertenwissen.

Für die pflegerisch praktischen Arbeitsbereiche bieten wir sowohl Kurse für Einsteiger als  auch für Fachkräfte an, die Ihre Kompetenzen erweitern möchten.

Alle unsere Kurse im Bereich Gesundheit und Soziales sind so vielfältig wie die Tätigkeitsfelder und decken eine breite Palette an bevorzugten Knowhow ab.

Themen und Kurse im Bereich Weiterbildung Gesundheit und Soziales

Sie können unsere Bildungsbausteine beliebig miteinander kombinieren. Auch fachbereichsübergreifende Weiterbildungen sind so möglich. Wir richten uns dabei genau nach Ihrem individuellen Weiterbildungsbedarf.

  • Ambulantes Abrechnungswesen - GOÄ und EBM
  • Medizinische Klassifikationssysteme
  • Stationäre Leistungsabrechnung - DRG und PEPP
  • Übungen zur ambulanten Abrechnung
  • Abrechnung von Sprechstundenbedarf
  • Praxissoftware TURBOMED - Basiswissen
  • Besonderheiten der Unfall-GOÄ
  • Praxissoftware Quincy
  • Zahnärztliche Abrechnung - BEMA und GOZ
  • Vertiefende Übungen zur DRG- und PEPP-Abrechnung
  • Kommunikation
  • Beschäftigung und Begleitung
  • Grundlagen der Pflege
  • Krankheitslehre
  • Hauswirtschaft und Ernährung im Alter
  • Grundlagen der Selbstpflege
  • Rechtskunde
  • Umgang mit Konflikten
  • Spezielle Anatomie und Physiologie
  • Indikationen der Beatmung
  • Pathophysiologie der Beatmung
  • Beatmungszugänge
  • Trachealkanülen
  • Differenzierte Beatmungstechniken
  • Monitoring
  • Überwachung der Beatmung
  • Notfallmanagement
  • Spezielle Pflege
  • Logopädie
  • Rechtskunde
  • Prüfung
  • Blutdruckmessung
  • Ernährung im Alter und Blutzuckermessung
  • Flüssigkeitsbilanzierung
  • Klistiere, Klysma
  • Versorgung von Dekubiti bis Grad II
  • Inhalationen
  • Injektionen subkutan, Richten von Injektionen
  • Versorgung eines suprapubischen Dauerkatheters
  • Umgang mit einer perkutanen endoskopischen Gastrostomie (PEG)
  • Verabreichung von Augentropfen und -salben
  • Medizinische Einreibungen, Kältetherapie und Durchführung dermatologischer Bäder
  • Umgang mit Kompressionsstrümpfen
  • Medikamentengabe (Arzneimittellehre)
  • Haftungsrecht
  • Hygiene
  • Notfallsituationen
  • Modul 1: Basiskurs Interaktion inkl. Orientierungspraktikum 40 Stunden
  • Modul 2: Basiskurs Betreuungsarbeit in Pflegeheimen inkl. Betreuungspraktikum 80 Stunden
  • Modul 3: Aufbaukurs Betreuungsarbeit in Pflegeheimen
  • Zusatzwissen zum Kurs freiverkäufliche Arzneimittel
  • Lern- und Arbeitstechniken in Gesundheits- und Pflegeeinrichtungen
  • Möglichkeit von Stressmanagement als Prävention beurteilen
  • Möglichkeit von Zeitmanagement als Prävention beurteilen
  • Möglichkeit von Pilates als Prävention beurteilen
  • Motivation in der Arbeit mit Patient*innen
  • Grundlagen der Mikrobiologie
  • Grundlagen der Desinfektion
  • Persönliche Hygiene
  • Schwerpunktaufgaben der/des Hygienebeauftragten in stationären Pflegeeinrichtungen und anderen betreuten und gemeinschaftlichen Wohnformen wie Tages- und Nachtpflege, Hospizen, Senioren- und Demenz-WG`s und anderen modernen geriatrischen Wohnformen sowie in der ambulanten Pflege
  • Hygienedokumente: Hygiene- und Desinfektionsplan
  • Infektionsketten
  • Hygienemaßnahmen bei übertragbaren Krankheiten und multiresistenten Erregern, Isolierungsmaßnahmen

Zusatzmodul Kommunikation:

  • Vermittlung von Werten und Zielen einer sinnvollen Hygiene, sodass sie „ankommt“ 
  • Grundlagen der Kosten- und Leistungsrechnung (KLR) im Gesundheitswesen
  • Kostenarten-, -stellen-, -trägerrechnung im Gesundheitswesen
  • Teilkostenrechnung im Gesundheitswesen
  • Controlling im Gesundheitswesen
  • Kundenorientierung in Gesundheitseinrichtungen
  • Kooperationen im Gesundheitswesen
  • Mit Patienten kommunizieren
  • Beschwerdemanagement in Gesundheitseinrichtungen
  • Gespräche leiten und moderieren in Gesundheitseinrichtungen
  • Konflikte erkennen und lösen in Gesundheitseinrichtungen
  • Vorträge gestalten und präsentieren in Gesundheitseinrichtungen
  • IGeLn in der Arztpraxis
  • Wahlleistungen im Krankenhaus verkaufen
  • Medical Wellness als Wahlleistung anbieten
  • Marketing im Gesundheitswesen
  • Marketinginstrumente in Gesundheitseinrichtungen
  • Wettbewerb im Gesundheitswesen
  • Fallstudie Marketing im Gesundheitswesen
  • Öffentlichkeitsarbeit in der Gesundheitsbranche

Als Kodierfachkraft (auch Clinical Coder oder Medical Coder) arbeiten Sie administrativ, entlasten Pflegepersonal und Ärzte und tauschen Ihr Wissen mit den unterschiedlichsten Bereichen im Krankenhaus aus.  Somit bietet sich Ihnen als Kodierfachkraft ein interessantes, aber auch dynamisches Aufgabengebiet mit täglich neuen Herausforderungen.

Kursinhalte (Auszug):

  • Grundlagen medizinisches Kodieren
  • Case Management in Pflege und ärztlichen Versorgung
  • Krankenhausfinanzierungssystem DRG
  • Kodierung in verschiedenen medizinischen Abteilungen inkl. Anwendung von Grouper Software

Weitere Informationen zur Qualifikation zur medizinischen Kodierfachkraft erhalten Sie hier.

  • Einführung in die medizinische Terminologie
  • Medizinische Terminologie für Fortgeschrittene
  • Allgemeine  Krankheitslehre
  • Onkologie
  • Herz-Kreislauferkrankungen
  • Erkrankungen des Verdauungsorgane
  • Erkrankungen der Niere und harnableitenden Organe
  • Neurologische Erkrankungen
  • Erkrankungen des rheumatischen Formenkreises
  • Erkrankungen der Atmungsorgane
  • Umgang mit einer Demenzerkrankung
  • Schmerz und Schmerzmanagement
  • Das System der sozialen Sicherung
  • Patientenrechte
  • Die soziale Pflegeversicherung (SGB XI)
  • Haftungsproblematik im Gesundheitswesen
  • Sicherheit, Arbeits- und Gesundheitsschutz in Gesundheitseinrichtungen
  • Datenschutz und Datensicherheit in Gesundheitseinrichtungen
  • Rehabilitation (SGB IX)
  • Medizintechnik und Pharmaindustrie
  • Integration und Versorgung von Menschen mit Behinderung
  • Heimrecht
  • Betreuungsrecht im Gesundheitswesen
  • Institutionen im Gesundheitswesen
  • Strukturen im Gesundheitswesen
  • Rettungsdienst und Krankentransport
  • Versorgung mit Arznei-, Heil- und Hilfsmitteln
  • Personalwesen in Gesundheitseinrichtungen
  • Personalentwicklung in Gesundheitseinrichtungen
  • Entgeltabrechnung in Gesundheitseinrichtungen
  • Pflegetheorien und Modelle
  • Der Pflegeprozess
  • Pflegequalität in Einrichtungen der Altenhilfe
  • Pflegeplanung
  • Nationale Expertenstandards in der Pflege
  • Ernährungslehre
  • Anleitung und Begleitung von Auszubildenden im pflegerischen Alltag
  • Beratung und Informationstransfer an die Auszubildenden
  • Systematische und zielorientierte Planung, Durchführung, Reflexion und Steuerung von fachpraktischen Lernsituationen
  • Bewertung und Beurteilung der von den Auszubildenden erbrachten Leistungen
  • Orga des Büroarbeitsplatzes in Gesundheitseinrichtungen
  • Terminmanagement in Gesundheitseinrichtungen
  • Medizinische Dokumentation
  • Orga des Schriftverkehrs in Gesundheitseinrichtungen
  • Materialwirtschaft im Gesundheitswesen
  • Der Einkaufsprozess in Gesundheitseinrichtungen
  • Grundzüge der Krankenhausfinanzierung
  • Betriebliche Orga in Gesundheitseinrichtungen
  • Notfallmanagement in Gesundheitseinrichtungen
  • Sicherheit und Gesundheitsschutz in der Arztpraxis
  • Grundlagen der Psychologie
  • Allgemeine und medizinische Psychologie
  • Grundzüge des QM in Gesundheitseinrichtungen
  • Konzepte und Modelle des QM in Gesundheitseinrichtungen
  • Grundlagen des PM in Gesundheitseinrichtungen
  • Fallstudie PM in Gesundheitseinrichtungen
  • Fehlermanagement in Gesundheitsberufen
  • Project 2013 im Gesundheitswesen - Von der Planung bis zur Überwachung
  • Expert*innenstandard Dekubitusprophylaxe in der Pflege
  • Expert*innenstandard Sturzprophylaxe in der Pflege
  • Expert*innenstandard Schmerzmanagement in der Pflege bei akuten Schmerzen
  • Expert*innenstandard Förderung der Harnkontinenz in der Pflege
  • Expert*innenstandard Pflege von Menschen mit chronischen Wunden
  • Expert*innenstandard Ernährungsmanagement in der Pflege
  • Expert*innenstandard Entlassungsmanagement in der Pflege
  • Spezielle Buchführungspflicht im Gesundheitswesen
  • Anwendung branchenspezifischer Kontenrahmen im Gesundheitswesen
  • Spezielle Buchungen im Gesundheitswesen
  • Buchhaltung in einer Klinik
  • Rechtliches Grundwissen für Gesundheitsberufe
  • Arbeitsrecht im Gesundheitswesen
  • Handelsrecht für Gesundheitsberufe
  • Rechtsformen im Gesundheitswesen
  • Umweltrecht  in Gesundheitseinrichtungen
  • Systematische Schmerzeinschätzung
  • Medikamentöse Schmerzbehandlung
  • Schmerzmittelbedingte Nebenwirkungen
  • Nicht-medikamentöse Maßnahmen zur Schmerzlinderung
  • Information, Anleitung und Schulung
  • Fachkunde
  • Psychologie/ Gesprächsführung
  • Öffentlichkeitsarbeit/ Marketing
  • Betriebswirtschaftliche Grundlagen
  • Grundlagen der EDV-Anwendung im Bereich der Sozialen Dienste
  • Personalmanagement
  • Moderne Versorgungsformen in der Medizin
  • Chronische Wunden einschätzen
  • Wundbehandlung planen
  • Koordination der Wundbehandlung
  • Betroffene schulen und beraten
  • Wundheilungsverlauf beurteilen

Unsere Pflege- und Therapieschulen

Sie interessieren sich für eine Fort- oder Weiterbildung bei der DAA Westfalen?

In einem Beratungsgespräch finden wir gemeinsam die Weiterbildung, die zu Ihnen passt. Dabei legen wir besonderes Augenmerk auf die Vorerfahrungen und Kenntnisse, die Sie schon mitbringen.

Die Beratung kann telefonisch, per Videocall oder persönlich bei uns vor Ort stattfinden. Wir informieren Sie gerne ausführlich über Start, Inhalte und Ablauf unserer Kurse.

Vereinbaren Sie einen Termin für ein unverbindliches Beratungsgespräch

Weitere interessante Kurse